GDL-Jugend

HEUTE AM ZUG -
MORGEN IM ZUG

Berufsschule

Tschüss Schulbank? Von wegen. Jeder Auszubildender muss neben seiner Ausbildung im Betrieb auch die Berufsschule besuchen.
Aber keine Angst. Neben zwei, drei allgemein bildenden Fächern ist der Unterricht berufsspezifisch und damit ein wichtiger Teil Deiner Ausbildung.
Dein Ausbildungsbetrieb stellt Dich mit Anrechnung von Arbeitszeit für den Berufsschulunterricht frei. Hierzu zählen auch die Pausen und die Wegezeiten zwischen Betrieb und Schule.
Dein Ausbilder darf Dich an Berufsschultagen nicht beschäftigen, wenn der Unterricht vor 9 Uhr beginnt.
Du bist noch keine 18 Jahre "alt": Für dich gelten außerdem die speziellen Regeln des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG).
Ein Beschäftigungsverbot besteht zum Beispiel auch - einmal pro Woche - an einem Berufsschultag mit mindestens fünf Unterrichtsstunden á 45 Minuten.
Bei mindestens 25 Unterrichtsstunden an mindestens fünf Tagen während des planmäßigen Blockunterrichtes darf der Betrieb keine Arbeit von dir verlangen.
Für betriebliche Ausbildungsveranstaltungen von wöchentlich bis zu zwei Stunden darf allerdings eine Teilnahme von Dir erwartet werden.


Weitere Links und Infos